0 0
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Ernst Oppler. Berliner Secession & Russisches Ballett.

Hg. Frank Manuel Peter. Katalog, Tanzmuseum Köln 2017.

23 x 28 cm, 112 S., 140 farb. Abb., geb.

Preis inkl. MwSt zzgl. Versandkosten


Versand-Nr. 1012100
geb. = fester Einband; pb. = Paperback-Ausgabe;
Tb. = Taschenbuch; Sonderausgabe = Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe

Ernst Oppler (1867-1929) war ein namhafter impressionistischer Maler und Mitbegründer der Berliner Secession. Er zeichnete, radierte und malte Porträts, Interieurs und Landschaften - oft das Strandleben in holländischen Seebädern, worin er Max Liebermann ähnelte. Durch eine Vorstellung des Russischen Balletts für die Mitglieder der Secession 1909 wurde der Künstler zum begeisterten Chronisten des Bühnentanzes. Er zeichnete den Tanz nicht im Atelier, sondern bei Proben und Aufführungen in Berlin, Paris und London - mit beleuchtetem Zeichenstift. Ganz anders als Edgar Degas ging es Oppler nicht um namenlose, posierende Tänzerinnen, sondern um die Bewegung selbst, um die Ballette und die Stars der Ballets Russes wie Anna Pawlowa und Waslaw Nijinsky. Der opulent bebilderte und textlich fundierte Band erscheint zum 150. Geburtstag Ernst Opplers am 9. September 2017. (Text dt., engl.)

24 h Bestellannahme


Bestell-Telefon: 
(01806) 806 333

(pro Anruf 20 Cent aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 60 Cent)

14 Tage Widerrufsrecht


Einkauf ohne Risiko

Kauf auf Rechnung


Einfach und bequem erst nach Erhalt der Ware zahlen

Versicherter Versand


Innerhalb von Deutschland mit der Deutschen Post AG