0 0

Replik Babylonischer Dolch mit Scheide, vergoldet.

Exklusiv bei uns. Vergoldete, limitierte Auflage.

Gesamt 30,5 cm, Dolch 29,5 cm, Klinge 18,5 cm, 640 g, Kupferlegierung 18 Karat vergoldet, Emaille, Holzbox mit Schiebedeckel, Zertifikat, limitiert auf 199 Expl.

Preis inkl. MwSt zzgl. Versandkosten


Lieferbar
Versand-Nr. 1466763
geb. = fester Einband; pb. = Paperback-Ausgabe;
Tb. = Taschenbuch; Sonderausgabe = Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe


Bei dieser hochwertigen Replik handelt es sich um eine detailgetreue Nachbildung eines der spektakulärsten Funde der vorderasiatischen Archäologie: dem goldenen Dolch des König A’-anepada aus Ur, der Königstadt der Sumerer. Während das wichtigste Gebäude der Stadt, das Zikkurat des Mondgottes Nanna auf 2200 v. Chr. datiert wird, handelt es sich bei diesem Fund noch um die Zeit der 1. Dynastie von Ur, ca. 2600 v. Chr. Bei Ausgrabungen in 1920er-Jahren wurde der Dolch in Mesopotamien vom britischen Archäologen Sir Leonard Woolley entdeckt, der als einer der ersten modernen Archäologen galt, da es ihm weniger um spektakuläre Funde als um die präzise Erfassung von Kleinfunden und das Gesamtbild der Stätte ging. Bei den Ausgrabungen wurden bereits zuvor zahlreiche Keilschrifttexte gefunden, die bestätigen, dass Ur eine der wichtigsten Städte der Sumerer war. Diese gelten bekanntlich aufgrund der Erfindung der Schrift als Wiege der Zivilisation. Das Original des Dolches, der als Zeuge dieser Zeit der ersten Hochkulturen betrachtet werden kann, befindet sich heute im irakischen Nationalmuseum in Bagdad, weitere Kopien im British Museum in London und im Penn Museum in Philadelphia. Der Originaldolch besitzt einen Griff aus Lapislazuli, der mit Goldnieten besetzt ist, und ein Goldröhrchen als Loch für einen Riemen aufweist. Die Klinge ist aus Gold und glatt, mit Ausnahme einer Rippe auf jeder Seite, die vom Ansatz bis zur Spitze durch die Mitte läuft. Die Scheide ist leicht nach oben gebogen und auf der Vorderseite reichlich, aber filigran mit geometrisch anmutenden Elementen verziert. Die Rückseite der Scheide weist dezenteres Relief auf, das an die Form des Dolches angelehnt ist. Diese Replik aus Emaille mit echter 18-Karat-Vergoldung wird in einem zusätzlichen Holzetui mit Schiebedeckel und Samteinlage geliefert und ist auf 199 Exemplare limitiert.
Potsdam 2016.
Statt 7,99 €*
nur 4,99 €
* aufgehobener gebundener Ladenpreis
Illustriert von Gerhard Glück. ...
12,00 €
Von Frank Schwede.
12,00 €
Hg. Westrey Page. Katalog, Kunstpalast ...
42,00 €
Delikat und nussig.
14,90 €
Für Duftlampe und Diffuser.
Statt 5,99 €
nur 2,50 €