0 0

Fruchtbarkeitsfigur aus der Chupícuaro-Kultur.

Mit kunstvoller Bemalung.

15 cm, Kunstharz, handbemalt.

Preis inkl. MwSt zzgl. Versandkosten


Versand-Nr. 1540220
geb. = fester Einband; pb. = Paperback-Ausgabe;
Tb. = Taschenbuch; Sonderausgabe = Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe


Die Chupícuaro-Kultur ist nach dem gleichnnamigen Ort in Zentral-Mexiko benannt. Da es keine schriftlichen Quellen gibt, ist nur wenig über diese Kultur bekannt, die heute auf einen Zeitraum zwischne 600 v. Chr. bis 250 n. Chr. datiert wird. In den 1940er Jahren wurden, vor allem durch Raubgrabungen, zahlreiche Figuren, Gefäße, Schmuck und Messer gefunden, die meist als Grabbeigaben dienten. Wie das Original dieser weiblichen Figur, das sich heute im Museum Louvre in Paris befindet, besitzt auch die Replik eine glatte Oberfläche, die mit geometrischen Mustern verziert ist. Eventuell stellen sie Tätowierungen dar, mit ziemlicher Sicherheit hatten die Verzierungen eine unheilabwehrende Bedeutung.